Überschwemmungsgebiet Berner Au deutlich kleiner

ÜberschwemmungsgebietDie Nachberechnungen für das vorläufig gesicherte Überschwemmungsgebiet (ÜSG) an der Berner Au sind abgeschlossen. Die Ergebnisse liegen jetzt vor. Demnach hat sich – nach rechnerischer Überprüfung – die Fläche des ermittelten überschwemmten Gebietes unter der Annahme eines 100jährlichen Hochwasser-Ereignisses um fast ein Viertel (24,5 Prozent) verkleinert. Die ermittelte überschwemmte Fläche reduzierte sich damit von 43 auf 32 Hektar.

Anwohnerhinweisen folgend, wurden Ortsbesichtigungen und lokale Messungen vorgenommen. Auf dieser Grundlage wurde die technisch anspruchsvolle und zeitaufwendige 2D-Modellierung für die Nachberechnung des Gebietes durchgeführt. Diese berücksichtigt die Beeinflussung der Gewässergeometrie durch topographische und bauliche Strukturen. Die Anzahl der im ÜSG liegenden Wohngebäude sinkt gegenüber der ersten vorläufigen Sicherung im Jahr 2014 um 38 von zuvor 115 auf jetzt 77 Wohnhäuser. Die sogenannte Signifikanzgrenze für das Risikogebiet (mindestens zehn betroffene Gebäude), die Grundlage für die Ausweisung von ÜSG bildet, bleibt weiterhin deutlich überschritten. Während 38 Wohngebäude nun kurzfristig aus dem vorläufig gesicherten ÜSG entlassen werden, sind die auch nach der Nachberechnung betroffenen Gebäude weiterhin im ÜSG Berner Au zu sichern.

Was bedeutet das für die Bewohnerinnen und Bewohner?

Die betroffenen Grundstücke können in bisheriger Form ohne weitere Einschränkungen genutzt werden. Für die betroffenen Anwohner wurde ein Leitfaden verfasst, der auf die von ihnen geäußerten Hinweise und Sorgen eingeht. So ist z.B. die Nutzung der Gärten durch das Aufstellen von Schaukeln, Sandkästen oder Spielanlagen für Kinder, Bänken, gemauerten Sitzecken, Gartenkaminen, Gartenmöbeln, Skulpturen, Kunstwerken oder Überdachungen weiterhin völlig problemlos möglich. Modernisierungen, Aufstockungen, veränderte Raumaufteilungen oder Reparaturen an den bestehenden Gebäuden bedürfen keiner Genehmigung.

Neubau auch im Überschwemmungsgebiet zulässig 

Darüber hinaus stellt der Leitfaden verständlich dar, welche Bauvorhaben nun im Rahmen eines Baugenehmigungsverfahrens auch wasserrechtliche Aspekte berücksichtigen müssen, und enthält konkrete Hinweise zu Möglichkeiten für Ausnahmen und Befreiungen. Ersatzbauten sind auf gleicher Grundfläche zulässig. Auch für geplante Vorhaben, die nicht im Leitfaden aufgeführt sind, kann eine Genehmigung erteilt werden, wenn die bundesrechtlichen Anforderungen erfüllt sind. Wenn also bebaubare und aktuell unbebaute Grundstücksflächen im ÜSG liegen, kann dennoch unter Auflagen gebaut werden.

Wie geht es weiter?

Insgesamt liegen der Umweltbehörde 187 Stellungnahmen von betroffenen Anwohnern der Berner Au vor, die bis Ende Januar 2016 individuell beantwortet werden. Die vorläufige Sicherung für das ÜSG Berner Au wird nun an die Berechnungsergebnisse angepasst. Nach den Feiertagen und dem Jahreswechsel werden die entsprechend aktualisierten Karten des vorläufig gesicherten ÜSG Berner Au für einen Monat im Bezirksamt und in der Behörde für Umwelt und Energie ausgelegt.

Quelle: Behörde für Umwelt und Energie Hamburg