Das Cheongju Korean Music Orchestra ist ein staatliches Musikensemble, das durch sein originelles und kreatives Talent im Bereich der Planung und seine aktive Konzerttätigkeit immer weiter an Bedeutung gewinnt als wichtige Achse der traditionellen koreanischen Musik.
Seit seiner Gründung 1985 hat es viel erreicht. Mit der Ernennung seines neuen künstlerischen Leiters Cho Jungsu im Jahr 2016 hat es vielseitige musikalische Inhalte geschaffen, die eine Kombination aus koreanischer Musik und Neuschöpfungen darstellen. Durch die Produktion von experimentellen Performances führt es seine Kompositionsaktivitäten, die sich zu einem Zentrum der koreanischen Musik entwickeln, kontinuierlich fort. Am 13. Dezember ist das Orchester um 20 Uhr zum Gastspiel im Sasel-Haus am Saseler Parkweg 3.


In dem facettenreichen und sich schnell verändernden Kultur- und Kunstbereich überschreitet das Cheongju Korean Music Orchestra die Genregrenze der traditionellen koreanischen Musik (Gugak), die die Grundlage der traditionellen Kultur bildet, und verändert die generellen Strömungen der koreanischen Musik. Durch den Kontakt mit dem Publikum entfaltet es unbegrenzte Wachstumspotenziale, und durch seinen ausgezeichneten Aufführungsstil und seine großartige Bühnenpräsenz hat sich das Cheongju Korean Music Orchestra einen herausragenden Ruf erworben, um sowohl in der asiatischen als auch in der weltweiten Musikszene erfolgreich zu sein.
An diesem besonderen Abend werden westliche und koreanische Werke gespielt. Karten zu 7,50 Euro gibt es im Sasel-Haus-Büro  oder telefonisch unter 040-6017160.