„Plötzlich Zeltplatz: Ein Jahr Flüchtlingshilfe in Ohlstedt“

Am 19. Januar eröffnete der Bezirksamtsleiter Thomas Ritzenhoff die Ausstellung „Plötzlich Zeltplatz: Ein Jahr Flüchtlingshilfe in Ohlstedt“ gemeinsam mit der Ausstellerin Britta Freith. Die Besucher bekamen zudem eine musikalische und schauspielerische Einlage geboten. Khalid Shirzad am Keyboard und Hasib Nikbeen als Sänger erzählten auf Farsi und Deutsch eine Geschichte vom Ankommen in der Bundesrepublik Deutschland. Khalid Shirzad lebte selbst in der Ohlstedter Erstunterkunft und wohnt jetzt mit seiner Familie in einer Folgeunterkunft. Hasib Nikbeen kam in den neunziger Jahren nach Hamburg und ist bereits eingebürgert.

Die Ausstellung zeigt auf Informationstafeln mit Fotos, Grafiken und Texten die Situation und Erlebnisse der Geflüchteten und ihren Alltag in der Unterkunft am Ohlstedter Platz. Ein weiterer Teil der Ausstellung zeigt Gegenstände aus dem alltäglichen Leben der Flüchtlinge und Fluchtutensilien.

Die Ausstellung ist noch bis zum 24. Februar 2017 geöffnet und wird im Bezirksamt Wandsbek, Schloßstraße 60 auf der Ausstellungsfläche im 2. Obergeschoss montags bis mittwochs von 8.30 bis 16 Uhr, donnerstags von 8.30 bis 18 Uhr sowie freitags von 8.30 bis 13 Uhr gezeigt.