Alsterklicks - Termine und Tipps für das Alstertal

Zeugen gesucht

Wellingsbüttel (ots) Die Polizei fahndet nach einem Mann, der Dienstagvormittag gegen 11 Uhr am Schulteßdamm einer 80-Jährigen die Handtasche geraubt hat. Die Geschädigte ging auf dem rechten Fußweg in Richtung Rolfinckstraße, als der Täter an sie heran trat und ihr die Handtasche entriss. Er flüchtete anschließend mit einem Rennrad über Dannenkoppel Richtung Saseler Chaussee. Bei dem Raubgut handelt es sich um eine schwarze Kunstlederhandtasche mit Bargeld, persönlichen Papieren, einem Kalender und Medikamenten. Die Beschreibung des Täters: männlich, deutsches Erscheinungsbild, Mitte 30 Jahrealt,  schlank, – 180 bis 190 cm groß,  blauer Fahrradhelm. Zeugen, die Angaben zur Tat machen oder Hinweise auf den Täter geben können, werden gebeten, sich unter der Rufnummer 040/ 4286-56789 zu melden.

Regionalthemen

Im Rahmen der kommenden Sitzung vom Regionalausschuss Alstertal werden die aktuellen Pläne zur Baumaßnahme Rolfinckstraße vorgestellt. Ebenso ist ein Vortrag zur Erweiterung der Bike + Ride-Anlagen am S-Bahnhof Poppenbüttel vorgesehen. Auch der Alstertaler Bürgerpreis wird verliehen. Die Sitzung findet am Mittwoch, dem 29. März um 18 Uhr in der Aula der Irena-Sendler-Schule, Am Pfeilshof 20, statt. Von 16 bis 18 Uhr laden Bezirksamtsleiter und Regionalbeauftragte an gleicher Stelle zur Bürgersprechstunde ein.

Notenblatt & Leinwand

Ein Atelierkonzert mit Jochen Wiegandt lädt am Donnerstag, dem 30. März ins Atelier Lichtzeichen am Alsterdorfer Markt 10. Um 18 Uhr geht’s los.

Abschiedsgeschenk

Über 60 Jahre bot das Ortsamt Fuhlsbüttel die Räumlichkeiten für Sitzungen vom Regionalausschuss. Zugunsten neuer Wohnungen wird das alt gediente Gebäude nun weichen müssen. Unter dem Motto „Farwell Ortsamt Fuhlsbüttel“ gedachten die Mitglieder des Regionalausschusses der Geschichte des Ortsamts noch einmal  und legten für die Abschiedsfeier zusammen. Auch andere Mieter sind vom Abriss des alten Ortsamts betroffen. Seit 1980 diente es der Kita „Brombeereninder“ als Bleibe. Für diesen wurde am Abschiedsabend gesammelt und es kamen 480 Euro zusammen. Der ehemalige Ortsamtsleiter Günter Schwarz, der Ausschussvorsitzende Jörg W. Lewin (SPD) sowie weitere Spender rundeten den Topf auf 600 Euro auf. Übergeben wird die Spende am Montag, den 3. April im Kesselhaus am Alsterdorfer Markt. (Quelle: SPD-Nord)

Osterbasteln

Am Freitag, dem 7. April sind alle Kinder ab drei Jahren herzlich eingeladen, zwischen 15 und 17 Uhr beim Kinder-Leseclub im Sasel-Haus zum Basteln eingeladen. Rechtzeitig vor Ostern darf hier nach Herzenslust die kindliche Kreativität ausgelebt werden. Einfach ohne Anmeldung ins Sasel-Haus am Saseler Parkweg 3 kommen und mitbasteln. Materialbeitrag 2 Euro / Kind.

Tango-Konzert

Auf ihrer 9. Europa-Tournee präsentieren „Cosae Mandinga“ ihr brandneues Album „Estilo Mandinga“: die Essenz ihres „Mandinga style“. Basierend auf der reichen Tradition des Tango verarbeiten sie zeitgenössische Einflüsse, melodiös und abwechslungsreich winden sich Bandoneón und Gitarre umeinander – am Sonntag, dem 9. April um 16 und um 19 Uhr im Alsterschlösschen am Marienhof 8. Die Teilnahme ist nur nach vorheriger Reservierung per Email an reservierung@burg-henneberg.de oder Tel. 0170 – 999 5432 möglich

Osterfeuer

Die SPD-Fuhlsbüttel veranstaltet am Ostersamstag, dem 15. April ein großes Osterfeuer am Alsterlauf auf dem Gelände der „Backstube“, Am Hasenberge 48. Ab 18.30 Uhr wird das Feuer angezündet. Für das leibliche Wohl ist mit Grillwürstchen und Getränken gesorgt. Unbehandelte Holz- oder Gartenreste für das Feuer sind sehr willkommen und können am Ostersamstag zwischen 10 und 12 Uhr an der Backstube abgegeben werden. Auch für politische Fragen und Themen stehen Vertreter der SPD zur Verfügung. Mit dabei ist auch die Bundestagskandidatin und Fuhlsbüttler Bürgerschaftsabgeordnete Dorothee Martin.

Faltenrock

Midlife Special gelten inzwischen als die dienstältesten Vertreter des Hamburger Faltenrocks. Am Freitag, dem 31. März zeigen die fünf Herren ihre Spielfreude im Club Riff. „Whole Lotta Shakin` Goin` on“ heißt es um 20.30 Uhr. Gegründet wurde die Band 1990 in Volksdorf, als der Senat die Buckhorn-Grundschule schließen wollte und Schulleitung sowie Elternrat beschlossen, eine „schlagkräftige“ Beat-Band zu gründen, um sich mit umgedichteten Rocksongs gegen die Pläne der Politiker zur Wehr zu setzen. Die Schule existiert weiterhin – die Musiker auch. Seitdem rockt das Quintett Jahr für Jahr wild, lustvoll und gefährlich nicht nur in der norddeutschen Tiefebene.

Anzeige

Kinder- und Jugendtreff

Der offene Treff für alle Kids und Jugendlichen in der Begegnungsstätte Bergstedt, Bergstedter Chaussee 203, hat wieder regelmäßig geöffnet. Unter dem Motto „Be U“ treffen sich alle Interessierten immer mittwochs, donnerstags und freitags von 15.30 bis 20 Uhr. Auf dem Programm stehen: gemeinsam spielen, Zeit verbringen, kickern, Kunstwerke erschaffen, Tischtennis spielen, Musik hören und interessante Projekte gestalten. Die Leitung hat Sebastian Schubert. Wer Fragen, Ideen oder Anregungen hat, kann sich bei ihm unter Telefon: 040 – 602 02 49 oder per E-Mail an info@kultberg.de melden.

Comedy Riff

„Die Würde des Mannes ist unten tastbar“ ist das Thema im Volksdorfer Riff, Kattjahren 1a , am Donnerstag, dem 30. März mit Freddy Farzadi. Der Volljurist und Ex-Bouncer vom Kiez bewegt sich in seinem Comedy-Programm zwischen dem BGB und seinen alten Kollegen von der Reeperbahn, was eine extrem hohe Gagdichte garantiert. Beginn ist um 20 Uhr. Der Eintritt kostet 7 Euro.

Anzeige

Willi für Klein und Groß

Birte Müller ist Bilderbuchillustratorin, Autorin und Kolumnistin. Ihr toller Sohn Willi kam 2007 mit dem Down-Syndrom zur Welt und ihre süße Tochter Olivia nur kurze Zeit später mit dem Normal-Syndrom. Zudem hat sie auch noch einen autoverrückten Ehemann, eine Vorliebe für weite Reisen und Fußball vom FC St. Pauli. Am Samstag, dem 1. April ist sie zu einer Lesung im Alsterschlösschen am Marienhof 8. Um 16 Uhr heißt es „Planet Willi“ für die 5- bis 12-Jährigen. Dieses Bilderbuch strotzt vor Energie! So wie Willi, der von einem fremden Planeten kommt. Dort ist einiges anders als bei uns. Willi zeigt uns, was ihm wichtig ist, was er liebt und was nicht. Wir sehen unsere vermeintlich „normale“ Welt mit seinen Augen und fühlen sie mit seinen Sinnen. Und um 19 Uhr ist bei der Lesung für Erwachsene das Motto: „Wo ein Willi ist, ist auch ein Weg“.Was passiert, wenn eine berufstätige Mutter zusätzlich zu ihrem Alltag mit ihrem behinderten Sohn Willi und ihrer hyperkreativen Tochter Olivia auch noch zwanghaft alle Kostüme selbst nähen und im Herbst 10 Kilo Kürbis einkochen muss? Die Teilnahme ist nach vorheriger Reservierung per Email an reservierung@burg-henneberg.de oder Tel. 0170 – 999 5432 möglich.

Neuwahlen

Am 1. April trifft sich die Junge Union Hamburg im Forum Alstertal, um im Rahmen des Hamburgtags 2017 einen neuen Landesvorstand zu wählen. Carsten Ovens (35) MdHB, kann nach sechsjähriger Amtszeit altersbedingt nicht erneut als Landesvorsitzender kandidieren. Als Nachfolgerin hat der Landesvorstand die Altonaer Bezirksabgeordnete Antonia Niecke (25) nominiert. Nach den Wahlen am Vormittag findet am Nachmittag die Antragsberatung der Delegiertenversammlung statt. Der Hamburgtag endet mit der Gala zum 70-jährigen Bestehen der Jungen Union Hamburg am Samstagabend.

Landschaftsbilder

Seit jeher haben die großen Maler von der Renaissance über die Barockzeit, die Romantik bis hin zum Impressionismus und Expressionismus Zeugnisse ihrer Sichtweise der sich verändernden Natur wiedergegeben. Diese Faszination hat sich bis heute bei vielen Künstlern erhalten und sie versuchen, auf den Spuren dieser kunstgeschichtlichen Vorgaben ihre höchst eigene Wahrnehmung in ihren Bildern auszudrücken. Elke Herzog, Karen von Bülow und Margret Kindler präsentieren ihre Landschaftsbilder im Torhaus am Wellingsbüttler Weg 75b. Die Ausstellung ist bis zum 7. April zu sehen und jeweils samstags von 14 bis 17 Uhr und sonntags von 11 bis 17 Uhr geöffnet. Die Vernissage ist am 12. März um 11 Uhr.

Märchenstunde

Barbara Auer – Foto: Kulturkreis Torhaus

Am Sonntag, dem 2. April sind Barbara Auer und Hanjo Kesting mit Märchen von Hans Christian Andersen zu Gast im Torhaus Wellingsbüttel am Wellingsbüttler Weg 75a. Los geht es um 18 Uhr. Andersens Märchen erschienen seit 1835, anfangs wenig beachtet, machten sie den Dänen später jedoch unsterblich. Die Schauspielerin und der Journalist lesen und kommentieren. Der Eintritt kostet 21 Euro.

Osternklassik

Der Verein „Klassische Musik und Kultur für Kinder e.V.“ veranstaltet wieder das Kulturfestival für Kinder in-Wandsbek. Das Eröffnungskonezert findet statt am Sonntag, dem 2. April um 17 Uhr im Bürgersaal Wandsbek,
Am Alten Posthaus 4. Der Eintritt ist frei. Weitere Termine des Festivals finden sich auf der Webseite des Kinderfestivals.

Kinoabend en francais

Acht Frauen und ein toter Mann. Jede ist verdächtig, alle haben ein Motiv. Die fulminante boulevardeske Komödie, deren Titel aus werberechtlichen Gründen nicht genannt werden darf, vereint die großen französischen Ikonen. Sensationell an dieser Krimikomödie ist die Besetzungsliste, die sich wie ein Who’s who des französischen Films liest. Vor allem ist dieser Film aber eines: intellektueller Reflex auf die Ikonen Hollywoods und melancholische Hommage an Lana Turner, Grace Kelly oder Rita Hayworth. Zu sehen ist sie am Donnerstag, dem 6. April um 20 Uhr im Alsterschlösschen am Marienhof 8. Gezeigt wird die Originalversion auf französisch – ohne Untertitel. Teilnahme nur nach vorheriger Reservierung per Email an reservierung@burg-henneberg.de oder Tel. 0170 – 999 5432.

Anzeige

„Gode Geister“

Die Henneberg-Bühne präsentiert ihr Frühjahrsstück. Es handelt sich hier um eine moderne Komödie der amerikanischen Schriftstellerin Pam Valentin. Gespielt wird op platt. Der berühmte Kriminalautor Jakob Kehlmann und seine Ehefrau Susi bewohnten bis zu ihrem frühen Tode die Schusterkate. Weil sie aber ungläubige Christen waren, wurde ihnen der Zutritt zum Himmel verweigert. Und weil sie sich nun furchtbar langweilen, spuken sie in ihrem ehemaligen Haus herum. Auf diese Weise vergraulten sie nicht nur den Makler Markus Wegner, sondern auch künftige Mieter. Alles ändert sich aber, als der erfolglose Autor Simon und seine schwangere Ehefrau Felicitas in die Kate einziehen. Wer die spannende Komödie sehen möchte, kann dies am Hinsbleek 11, im Festsaal vom Hospital zum Heiligen Geist, am  Freitag, 31. März, 19.30 Uhr, Samstag, 1. April,18 Uhr, Sonntag, 2. April, 16 Uhr, Freitag, 7. April, 19.30 Uhr, Samstag, 8. April, 18 Uhr und Sonntag, 9. April, 16 Uhr. Kartenbestellungen unter Tel. 60 60 14 49. Eintritt: 8,- Euro.

Johannes-Passion

Chor und Orchester der Eltern und Freunde des Albert-Schweitzer-Gymnasiums geben am Sonntag, dem 9. April um 17 Uhr ein Konzert in der Martin-Luther-Kirche in Alsterdorf, Bebelallee 156. Auf dem Programm steht die Johannes-Passion von Johann Sebastian Bach. Karten zu 15 Euro gibt es ab 16.30 Uhr an der Abendkasse.

Wirtschaftsberatung

Existenzgründer und Inhaber von Betrieben können sich im Bezirksamt Wandsbek in betrieblichen Fragen kostenlos beraten lassen. Die Berater der Handelskammer informieren zu den Themen Finanzierung und Förderung, Unternehmenssicherung und zur Unternehmensnachfolge. Die „Handelskammer Hamburg“ berät am Donnerstag, dem 13. April von 14 bis 17 Uhr – Anmeldung unter Tel. 040 – 36138433. „Wirtschafts-Senioren Beraten – Alt hilft Jung e. V.“ ist am Dienstag, dem 25. April 14 bis 17 Uhr vor Or – Anmeldung unter Tel. 040- 428813195. Alle Beratungen finden statt im Bezirksamt Wandsbek, Zentrum für Wirtschaftsförderung, Bauen und Umwelt, Schloßgarten 9.

Hühnerkram

Am Freitag, dem 21. April zeigt der Kinder-Leseclub im Sasel-Haus um 15.30 Uhr das Bilderbuchkino „Helma legt los“: Alle Hühner in der Hühnerschule legen schöne weiße Eier. Nur Helmas Eier sind bunt – rot, blau und gelb. Warum bloß? Für Kinder ab ca. 4 Jahren, anschließend kann noch gemalt oder gebastelt werden. Der Eintritt am Saseler Parkweg 3 ist frei, Spenden sind aber willkommen.

Büro-Comedy

Er sitzt seit Jahren im Büro. Doch endlich kommt er raus aus seinem Paralleluniversum und spricht darüber. In seinem Programm „Endlich Freitag!“ erzählt Till Frey vom Arbeitsleben: Von Haien und kleinen Fischen sowie vom Ende der Nahrungskette im Unternehmen. Von Chefs und davon, dass er sich manchmal schon morgens einfach nur auf die Kantine freut. Till trifft den Nerv der Zeit, wenn er mal ironisch, mal scharfsinnig und mit feinem Spott die Absurditäten der Arbeitswelt reflektiert. Authentisch und persönlich. Das Programm ist inspiriert von seiner eigenen langjährigen Berufs-Erfahrung als Büroangestellter. Der Finalist des Hamburger Comedy Pokals tritt am Freitag, dem 21. April, 20 Uhr, in der Begegnungsstätte Bergstedt, Bergstedter Chaussee 203, auf. Der Eintritt kostet 12 Euro.

Anzeige

Kindertheater

„Irgendwie Anders“ ist ein merkwürdig aussehendes Wesen. Deswegen lebt es ganz allein auf einem hohen Berg. Bis eines Tages das seltsame „Etwas“ vor seiner Tür steht. Dieses Theaterstück für Kinder ab vier Jahren gibt es im Brakula, Bramfelder Chaussee 265, am Sonntag, dem 23. April um 11 Uhr mit dem Theater Fata Morgana. Der Eintritt kostet 3 Euro.

Volkers Erinnerungen

Volker Lechtenbrink

Volker Lechtenbrink – Foto: Kulturkreis Torhaus

Mit einer leichten und lockeren Mischung erzählt Volker Lechtenbrink über sein Leben. Erlebtes und Empfundenes mischt er geschickt mit Anekdoten und schafft es, Übersicht über sein Leben zu gewinnen, das an Turbulenzen überaus reich war. Wer ihm lauschen möchte, hat dazu am Freitag, dem 28. April im Torhaus am Wellingsbüttler Weg 75b die Gelegenheit. Ab 19.30 Uhr teilt er seine erstaunlich minuziösen Erinnerungen – er erzählt von großen Kollegen wie Hildegard Knef und Anthony Quinn, von Freunden wie Peter Maffay, vom Fußball mit Uwe Seeler und Günther Netzer und anderem. Mit dem Antikriegsfilm „Die Brücke“ fing alles an – über Nacht wurde Volker Lechtenbrink als Fünfzehnjähriger berühmt. Später überzeugte er auch als Regisseur, Intendant und Sänger. Nach zwischenzeitlich zahlreichen Fernsehfilmen und –serien ist es doch immer wieder das Theater, das ihn nicht loslässt. Von der Stadt Hamburg erhielt er für seine künstlerische Arbeit die „Biermann-Ratjen-Medaille“.Der Eintritt zum Abend mit ihm kostet 21 Euro.

Anzeige